arrow-down-illu

Königreich der Harmonien

Die thailändische Küche vereint östliche und westliche Einflüsse, eine harmonische Kombination aus Kräutern, Gewürzen und Aromen. Von allen als einer der raffiniertesten der Welt anerkannt.

Eine Fülle von Pflanzen

Die Fülle der Geschmäcker ist erstaunlich: Koriander, Zitronengras, Basilikum, Choy Sum und Bok Choy (Kohl), wilde Auberginen, Limette, Tamarinde, Kokosnuss, Guave, Ingwer, Paprika, Kurkuma, Currys ... Ein Zauber.
Eine [bold]Fülle [/bold]von Pflanzen

Kraftvolle Aromen

Die Gewürze sind Teil der Handschrift von thailändischen Gerichten: Austernsaucen, Fisch oder Soja, Palmzucker, Kokosmilch, Sambal Oelek ... So intensiv wie unbestreitbar.

Kein Messer oder Stäbchen

Außer auf dem asiatischen Kontinent gibt es in Thailand keine Stäbchen am Tisch: Mit der Gabel wird das Essen in den Löffel geschoben, und man bringt es zum Mund. Da außerdem alles in Scheiben geschnitten ist, ist das Messer nicht erforderlich.
Kein [bold]Messer [/bold]oder [bold]Stäbchen[/bold]